Gemeinde Gräfendorf mit allen Ortsteilen


© 2017 Johannes Schmelz Verwaltungsgemeinschaft Gemünden a. Main

Das Gräfendorfer Rezeptbuch

 

DatschnudelnDatschnudeln

1 kg Kartoffeln, 1 - 2 Eier, 100 g Mehl, je 1 Prise Salz und Muskat, 1/2 Tasse Milch, Fett zum Ausbacken.

 

Kartoffeln waschen, schälen und kochen, noch heiß durch eine Presse geben und auskühlen lassen. Eier verquirlen und mit Salz, Muskat und Mehl zur Kartoffelmasse geben. Alles gut durchmengen und zu einem Teig verarbeiten, der sofort verwendet werden muß, weil er sonst weich wird.

 

Aus dem Teig fingerdicke ca. 5 cm lange Röllchen formen, diese in eine gut gefettete Auflaufform geben und im heißen Backofen (ca. 160 - 175°) goldgelb ausbacken. Zum Schluß die Milch erhitzen und über die Nudeln gießen. Wenn die Milch aufgesogen ist, die Nudeln aus dem Ofen nehmen und mit Zimt-Zucker zu süßem Kompott servieren.

 

Dätscher

15 g Hefe, etwas Milch, 500 g Mehl, 125 g Butter- oder Schweineschmalz, 200 g gekochte, geschälte und geriebene Kartoffeln, 50 g Butter, 4 - 5 Eßlöffel Sauerrahm, Salz und Kümmel.

 

Vorteig anrühren mit zerbröselter Hefe, lauwarmer Milch und etwas Mehl; 30 Minuten gehen lassen. Geriebene Kartoffeln, Fett, Vorteig und restliches Mehl zu einem Teig verkneten. Diesen zu dünnen, tellergroßen Fladen ausrollen, auf ein gefettetes Backblech legen, mit Butter und Sauerrahm bestreichen, Salz und Kümmel aufstreuen; bei ca. 225° backen. Ganz frisch zu Frankenwein oder Bier reichen.

 

Kümmerlesuppe

ca. 1 kg frische Salatgurken (Kummern), 1 Eßlöffel Butter, 2 Eßlöffel Mehl, etwas Sahne, 1 Prise Salz, gehackter Dill, Schnittlauch und Petersilie.

 

Kümmerles würfelig schneiden und in etwas Wasser andünsten. Die Flüssigkeit ergibt den Sud zum Aufgießen der Mehlschwitze. Aus der Butter und dem Mehl eine leichte Mehlschwitze herstellen und mit dem Gurkensud auffüllen. Abkühlen lassen, mit Sauerrahm verfeinern, mit Salz abschmecken. Anschließend die Kümmerles und die fein gehackten Kräuter dazugeben. Diese Suppe kann warm oder kalt serviert werden.

 

Zemete

ca. 1 kg Kartoffeln schälen, in Stücke (Schnitz) schneiden und in Salzwasser bzw. Dampf garen.

ca. 300 g Zwiebeln in Ringe schneiden

ca. 4 - 5 El Fett in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin rösten.

Die gekochten Kartoffeln stampfen, in die Pfanne zu den Zwiebeln gegeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und gut vermischen. Von der Unterseite darf die Masse anbacken, jedoch nicht zu trocken - ggf. noch mehr Fett zugeben.

Dieses Gericht wird mit einer Schüssel voll Dickmilch serviert, von der man sich zu seiner Portion Zemete immer wieder einen Schöpflöffel voll nimmt, weil es so gut schmeckt.

 

Vielen Dank an Frau Monika Frank vom Gästehaus Frank in Gräfendorf für die altüberlieferten Rezepte aus ihrer Sammlung.